3. ordentliche Generalversammlung von pr suisse

23.10.2012

Ende September fand die Generalversammlung von pr suisse im Rathaussaal in Basel statt.

In der Eröffnungsrede ging der Basler Regierungspräsident Dr. Guy Morin auf die Wichtigkeit der Kommunikation ein. Danach übernahm Regula Ruetz das Wort und führte durch die ordentliche Generalversammlung 2012. In ihrem Jahresbericht der Präsidentin ging sie auf das vergangene Jahr ein: Aktuell zählt der Verband 1600 Mitglieder.

Hier das Wichtigste in Kürze:

  • Der Zentralvorstand (ZV) befasste sich insbesondere mit der Erstellung der neuen Website von pr suisse
  • Im Frühjahr 2012 schloss das Schweizer PR-Institut. In den letzten Wochen konnten für die bisherigen PR-Aus- und Weiterbildungen des SPRI erfreulicherweise Lösungen gefunden werden: Alle Kurse und Lehrgänge werden neu an der HWZ und an der KV Business School Zürich durchgeführt.
  • Regula Ruetz hatte bereits an der GV 2011 ihren Rücktritt als Präsidentin des Dachverbandes bekannt gegeben. Da sich die Organisationsstruktur des Verbandes nicht als ideal erwiesen hat, will der ZV zuerst ein neues Organisationsmodell erarbeiten. Basierend darauf werden geeignete Personen für die definierten Funktionen gesucht. Das Präsidium des Berufsverbandes soll bis zur GV 2013 vakant bleiben.
  • Die Jahresrechnung 2011 schliesst mit einem Gewinn von 2595 Franken ab. Die Jahresrechnung wurde angenommen mit den Gegenstimmen der Vertreter der ZPRG.
  • Beim Budget 2012 muss die erneut aufgeführte Position der ZPRG-Debitoren überprüft werden. Ohne diese Position weist das Budget einen Verlust von 20`700 Franken auf, bedingt durch die ausserordentlichen Kosten im 2012 von über 52`000 Franken für die neue Website von pr suisse und den Regionalgesellschaften.
  • Suzanne Rouden, Präsidentin der Prüfungskommission, reflektierte, dass per Ende 2011 bereits 2`849 PR-Fachleute den eidg. Fachausweis und 683 PR-Berater/-innen das eidg. Diplom erworben haben.
  • Da das SPRI seine operativen Türen geschlossen hat, ist Markus Berger als Vertreter des SPRI aus dem ZV ausgetreten.
  • Bernhard Müller (Ehrenrat/BPRG) wurde für ein weiteres Jahr als Revisor gewählt.
16.09.2019

Neues Präsidium für pr suisse – jetzt melden!

Bei pr suisse, dem Schweizer Berufsverband von PR- und Kommunikationsfachleuten, gilt es das Präsidium neu zu besetzen.

26.09.2019

Die Unternehmenskommunikation muss digital aufrüsten

Während Unternehmen längst auf gutem Wege sind, ihre Kernbereiche in Produktion und Dienstleistung zu digitalisieren, hinken die Kommunikationsabteilungen be

24.09.2019

App statt Intranet

Noch bis Ende 2018 war der gute alte Brief die einzige Option, wenn die Spross-Gruppe seine Mitarbeitenden erreichen wollte.

19.09.2019

Les données ne dorment pas / Daten schlafen nicht

Tandis que la moitié du monde dort, l’autre commence sa journée sur les réseaux sociaux, Skype et les services de messagerie.

17.09.2019

Le communiqué de presse est mort – et maintenant? / Die Pressemitteilung ist tot – was jetzt?

On dit que le communiqué de presse est mort. Alors, que faire pour capter l’attention des journalistes ? Privilégier la qualité plutôt que la quantité.